Schützenbrüderschaft Hornburg besuchte das 48. Spreewald- und Schützenfest in Lübbenau.

Die Besuche der Schützengilde Lübbenau in Hornburg sind schon zu einem guten Brauch geworden. Jetzt ergab sich wieder die Gelegenheit in Lübbenau einen Gegenbesuch abzustatten. 6 Schützen aus Hornburg machten sich am Freitagmittag auf den Weg in den Spreewald.

Höhepunkt und Abschluss des Hornburger Volks- und Schützenfestes war die Proklamation der neuen Könige. Am 14. Juni bekamen sie nun ihre Königsscheiben, die wieder einmal von Henning Meyer gestaltet wurden, ans Haus gebracht. Der Umzug mit Spielmannszug und Bollerwagen traf sich vor der Fa. Sattler.

Es war richtig herrliches Tourenwetter, als sich die Hornburger Schützen mit ihren Fahrrädern auf dem ZOB trafen. Um 10.00 Uhr nahm man dann die von Henning Meyer ausgesuchte Strecke in Angriff. Die erste Etappe führte entlang der Mühlenilse zu Oberfall. Über die „Weiße Brücke“ führte die Route die Teilnehmer nach Rimbeck. Hier war auch die lang erwartete Rast.

Wie Sportleiter Peter Illner bereits in der diesjährigen Mitgliederversammlung berichtete, sind zurzeit ca. 30 Damen und Herren in den Kugeldisziplinen aktiv. Bei Rundenwettkämpfen und Meisterschaften 2018 wurden wieder gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Qualifikation von 4 Schützen in verschiedenen Disziplinen und Klassen für die Landesmeisterschaften des NSSV und 2 bei den Deutschen Meisterschaften des DSB unterstreichen den Leistungsstand der Hornburger Schützen.